Betreuung während der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf Schule und Betreuung aus. In enger Kooperation mit der Schule wurden Kindergruppen gebildet, die sowohl vormittags als auch nachmittags konstant bleiben, so dass die Durchmischung der SchülerInnen vermieden und im Infektionsfall die Kontakte und Infektionswege wirksam nachverfolgt werden können.

Immer vier Klassen werden gemeinsam auf einem Stockwerk bzw. in einem festen Schulflügel betreut. Dort werden die vorhandenen Klassenzimmer der Kinder und zugeteilte Funktionsräume als Betreuungsräume genutzt. Durch die klassenübergreifende Gruppenbildung und die Nutzung von eigenen Schulflügeln entstehen verschiedene Wahlmöglichkeiten für die Kinder bezüglich Spielkameraden, Räumlichkeiten und Beschäftigungsangeboten.

Jeder Großgruppe ist ein festes Betreuungsteam zugeordnet, jedes Kind hat zudem weiterhin auch eine eigene „Stammgruppe“ mit jeweils einem/einer BezugspädagogIn als AnsprechpartnerIn. In den jeweiligen Gruppen werden Halbtages- und Ganztageskinder gemeinsam betreut. 

In den Freispielzeiten können die Kinder sich in ihrem Stockwerk/ Schulflügel frei bewegen und verschiedene Angebote wahrnehmen. Jeder Großgruppe werden täglich ein bis zwei Außenspiel-Bereiche zugeteilt, sodass die Bewegung an der frischen Luft nicht zu kurz kommt. Außerdem wird die Turnhalle in einem rollierenden System von allen Gruppen genutzt.