Angebote für Kinder

Projekte mit Klassen

Die Schulsozialpädagogin ist in unterschiedliche Projekte innerhalb der Klassenverbände eingebunden.

Erstklässlerprojekte: Die Schulsozialpädagogin begleitet die ersten Klassen im ersten Schulhalbjahr darin, gut in der Schule und in ihrer Klassengemeinschaft anzukommen.

Klassenprojekte: In Zusammenarbeit mit der Klassenlehrer/in führt die Schulsozialpädagogin bedarfsweise Klassenprojekte zu Themen wie Kommunikation, Umgang mit Konflikten, Gemeinschaft usw. durch.

Beratung und Unterstützung im Schulalltag

Die Schulsozialpädagogik ist für Schüler/innen, Eltern und Lehrende anfragbar. Je nach Bedarf und Thema steht sie als Beratung zur Verfügung bzw. unterstützt Kinder darin, die sozialen Herausforderungen des Schulalltages gut zu meistern.
Theater-AG

 

Theater spielen macht Spaß!

Und das soll es auch. Aber darüber hinaus trainiert es viele unterschiedliche Fähigkeiten, die man ebenso im sozialen Verhalten braucht bzw. die einem dabei nützen. Darunter zählen: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstvertrauen, Erweiterung des Verhaltensrepertoires, Erkennen und Äußern von Gefühlen,…

Diese Verknüpfung von Spaß und Lernen nutzt die Theater-AG an der Lorettoschule. Sie finden zu folgenden Zeiten statt:

2.-4.-Klässler/innen: Mittwoch von 15.30-17.00 Uhr

 

Stärken stärken

Das Nachmittagsangebot „Stärken stärken“ bietet, unterstützend zum üblichen Schulalltag, eine intensivere Begleitung sozialer Lernprozesse an. Anhand von Elementen aus der Psychomotorik, Spiel- und Theaterpädagogik erproben die Kinder in einer geschützten Kleingruppe neue Handlungsmöglichkeiten.

Bei Interesse oder Fragen dazu können Sie sich sowohl an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer wenden oder Frau Schmider direkt ansprechen.

 

Streitschlichtung

Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es an der Lorettoschule Streitschlichter/innen. 24 Kinder aus der 3. und 4. Klasse wurden von ihren Klassenkamerad/innen gewählt. In ihrer Ausbildung lernten sie Streitigkeiten zwischen ihren Mitschüler/innen zu lösen. Dabei dient als Grundlage die gewaltfreie Kommunikation.
Wann wer zur Verfügung steht, lässt sich auf der Pinnwand der Streitschlichter/innen am Dienstplan ablesen.